Reiseberichte

Hier geht´s zu den älteren Reiseberichten 2000 - 2017


Reisebericht Neuseeland 2019

Dieses Jahr war es wieder einmal Zeit Neuland zu betreten. Endlich konnten wir einen weiteren Reisetraum verwirklichen, denn Christian bekam knapp 6 Wochen Urlaub genehmigt, den wir dafür nutzen wollten, um ans andere Ende der Welt zu reisen und Neuseeland zu erkunden.
Dieser kleine Inselstaat im südlichen Pazifik reizte uns schon lange, doch bisher schreckte uns der lange Flug.
Aber nun war es soweit und ich stürzte mich begeistert in die Planung. Schnell merkte ich, dass auch 6 Wochen für dieses kontrastreiche Land viel zu kurz waren. Doch nach und nach entstand eine Tour die uns auf beiden Inseln zu den schönsten Sehenswürdigkeiten führen würde und die auch noch etwas Luft für Änderungen zuließ.
So verging die Zeit und langsam rückte der Urlaub näher. Die Vorfreude stieg und die Aufregung wuchs. Was würde uns am anderen Ende der Welt erwarten, hatten wir an alles gedacht, würde uns das Land in seinen Bann ziehen und würden wir nach der Reise zufrieden zurück blicken?

Neuseeland 2019 - "10700 Kilometer und ein Pinguin"

Reisebericht Hawaii 2018

Unser zweites Reiseziel in diesem Jahr war Hawaii, ein Naturparadies im pazifischen Ozean, bestehend aus vielen kleinen Inseln von denen wir die vier Hauptinseln besuchten.
Jede Insel begeisterte uns auf ihre Weise, nicht jede von Anfang an und oft war es „Liebe auf den zweiten Blick“, aber zum Glück hatten wir genug Zeit für jede Inseln, um überall unsere Traumplätze zu finden.
Leider waren nicht überall alle Aktivitäten möglich, da vieles auf Grund des Vulkanausbruches und des extremen Regens im Frühjahr noch immer gesperrt war. Auch war das Wetter alles andere als stabil und bestimmte definitiv unsere Ausflüge. So war leider nicht alles möglich und immer wieder war Umplanung angesagt.

Hawaii 2018 - "Aloha – mit Flipflop und Daunenjacke"
Übersichtskarte Hawaii

Reisebericht Namibia & Botswana 2018

Drei Jahre lag unser letztes Afrikaabenteuer zurück, doch schon im Vorfeld merkten wir, dass sich einiges geändert hatte. Afrika boomt und was das bedeutet, bekamen wir am eigenen Leib zu spüren, als wir gut 8 Monate vor Reiseantritt versuchten, unsere Campsites bzw. Lodges zu buchen. Vieles war schon ausgebucht und einiges überhaupt nicht mehr zu bekommen. Mehrmals musste ich die Reisedaten ändern, bis ich zumindest einigermaßen zufrieden mit meinen Buchungen war. Namibia ging ja noch aber der Kgalagadi Nationalpark in Südafrika bzw. Botswana entwickelte sich zu einem Geduldsspiel. Schlussendlich stand die Reise zwar mit einigen Alternativen, aber mit einer gehörigen Portion Vorfreude. Endlich ging es wieder heim nach Afrika und immer wieder zauberte alleine der Gedanke daran ein Lächeln in mein Gesicht, das sich, je näher die Reise rückte, zu einem ausgewachsenen Grinsen entwickelte.

"Vom Trubel in die Abgeschiedenheit"

Reisebericht Namibia & Botswana 2018

Diesen Herbst führte uns unsere Reise in den Indischen Ozean, wo wir die Inseln La Réunion und Mauritius besuchten. Zwei Inseln, die nur ca. 200 km auseinanderliegen und doch fast nicht unterschiedlicher sein könnten. Während Réunion zu Frankreich gehört und in vielerlei Hinsicht europäisch ist, ist Mauritius ein eigenständiger Inselstaat mit einem afrikanisch indischen Flair. Beide Inseln haben schöne Strände, aber auf Réunion ist die Küste wilder und nicht wie auf Mauritius größtenteils von einem Riff umschlossen. Beide Inseln sind vulkanischen Ursprungs und im Inneren bergig mit Regenwäldern, Wasserfällen und vielen exotischen Pflanzen. Doch Mauritius wirkt etwas gezähmter, die Berge sind nicht so hoch und die Täler nicht so tief und unerschlossen. Auf Réunion ist immer noch der Vulkan Piton de la Fournaise aktiv und kann jederzeit erneut ausbrechen. Die Insel biete sich perfekt für einen aktiv Wanderurlaub an, während Mauritius mit seinen schönen Stränden etwas mehr zu einem Badeurlaub einlädt.

Reunion & Mauritius 2017 "Zwei Inseln – zwei Gesichter"

Reisebericht Schottland 2017

Unsere Reise führte uns dieses Jahr nicht ganz so weit weg – sehr zum Spott meiner Kollegen, die so nette Dinge, wie: „Pass auf, dass du auch aus dem Flieger steigst“ und ähnliche gute Ratschläge parat hatten. Doch warum Schottland? Wir trinken weder viel Bier noch Whiskey, haben für die weltbekannten Spezialitäten wie Haggis nicht wirklich etwas übrig und eigentlich genug Regen in Deutschland. Doch unser Freund Horst zeigte uns einen Film seiner Reise nach Schottland, wo er unverschämtes Glück mit dem Wetter hatte und gekonnte die Orte und Landschaften in Szene setzte, so dass auch Chris danach überzeugt war, sich unbedingt dieses Land anschauen zu müssen. Schon auf den Bildern war die Landschaft und Natur so grandios, dass ich mich auf nichts anderes mehr einlassen wollte und mit der Planung begann.

Schottland 2017 - "Wo die Männer Röcke tragen und es mehr Schafe als Menschen gibt"

Reisebericht Amerika 2016

In diesem Herbst wollten wir mal wieder nach Amerika, denn es gab so viele Orte, die wir unbedingt noch einmal besuchen wollten und so viele neue Orte, die wir unbedingt kennenlernen wollten. So wurde die Planung ein wenig zur Herausforderung. Der Südwesten sollte unbedingt dabei sein, aber es zog uns auch nach Texas, wo wir den Caddo Lake erkunden wollten. Dazwischen lagen so viele Nationalparks, dass wir gar nicht wussten, wohin wir zuerst reisen sollten. Ganz verrückt wurde es, als unsere Freunde Alois und Lisa, die zur gleichen Zeit in Amerika unterwegs sein würden, uns erzählten, dass sie in die Gand Tetons und Yellowstone Nationalpark fahren würden, um dort den Indian Summer zu erleben. Da wir diese zwei Gegenden neben Afrika wie unser zweites Zuhause lieben, kamen wir nicht umhin, auch diese Nationalparks in unsere Route mit einzuarbeiten, zumal wir uns einen farbenfrohen Herbst erhofften.

Amerika 2016 - "Indian Summer mit Hindernissen"

Reisebericht Peru 2016

Jeder Mensch hat Träume und im Laufe seines Lebens entwickeln sich aus manchen Träumen Lebensträume. „Das muss ich einmal mit eigenen Augen sehen, dort möchte ich einmal im Leben verweilen, das möchte ich einmal berühren…“ Ein Lebenstraum meines Opas war es, einmal den Sand der Komoren unter seinen Füßen zu spüren, doch nie machte er sich auf den Weg, um seinen Traum zu verwirklichen. Da uns das nicht passieren sollte und wie ihr ja wisst, Reisen unsere Leidenschaft ist, formte sich in meinem Kopf mal wieder die Silhouette eines Landes. Hinzu kam, dass Chris schon seit seiner Jugend von Machu Picchu träumte und unser Flieger 2014 nach Ecuador den klangvollen Namen dieser Inka-Ruine trug. Das war für mich ein Zeichen, endlich diesen mystischen Ort zu besuchen, um mir ein eigenes Bild zu machen. So erwachte der Traum von Peru zum Leben und die Reiseplanung begann.

Peru 2016 - "Ein Lebenstraum"